Nosokomiale Infektionen

Nachweis & Differenzierung humanpathogener Erreger

// Multiplexnachweise

// Diagnostische Tests

TestkitsQualität

​Nosokomiale Infektionen

Nosokomiale Infektionen können im Zusammenhang mit medizinischen Maßnahmen in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Praxen etc. auftreten. Sie lassen sich auf verschiedene Ursachen zurückführen und können in drei Kategorien eingeteilt werden:

  • Patientenfaktoren:

Patientenfaktoren umfassen alle persönlichen Faktoren wie Gesundheitszustand, Alter, Mangelernährung und Operationswunden. Ist das Immunsystem beispielweise bereits durch Vorerkrankungen geschwächt, ist der Körper anfälliger für Infektionserreger.

  • Technologie:

Medizinische Gerätschaften wie Katheter, Dialyse- oder Beatmungsgeräte bergen ein Infektionsrisiko für den Patienten.

  • Menschliche Faktoren

Mangelnde Hygiene beim Krankenhauspersonal kann ein möglicher Auslöser eines Infektionsgeschehens sein.

Gemäß den Zahlen des Centers of Disease Control and Prevention (CDC) ist täglich einer von 31 Patienten von einer Krankenhausinfektion betroffen. Besonders hoch ist das Infektionsrisiko auf Intensivstationen. In Deutschland wurden im Jahr 2014 1.200 nosokomiale Ausbrüche registriert. Schätzungen zufolge sterben jährlich 15.000 Patienten oder Patientinnen an einer Krankenhausinfektion.

Besonders problematisch sind jedoch Infektionen mit Erregern, die unempfindlich gegenüber einer Vielzahl von Antibiotika sind (multiresistent) und aus diesem Grund sehr schwer behandelbar sind. Ein Beispiel wären MRSA (Methicilin-resistente Staphylococcus aureus) oder Pseudomonas aeruginosa.

Die Sensibilisierung des Krankenhauspersonals auf Hygienemaßnahmen und Regelungen zur Hygienekontrolle haben gezeigt, dass nosokomiale Infektionen drastisch gesenkt werden können.

Zur Verhinderung der weiteren Ausbreitung sowie der Erkennung von Infektionsquellen und Infektionsketten ist ein zeitnahes Screening auf nosokomiale Erreger mit entsprechenden Hygienemaßnahmen notwendig.

Nachweisverfahren

CONGEN stellt Medizinprodukte nach DIN ISO 13485 her, die einen schnellen Nachweis verschiedener humanpathogener Erreger ermöglichen. Die Produkte zum Nachweis von nosokomialen Infektionen sind weltweit über R-Biopharm erhältlich.

Durch die Multiplex real-time PCR Kits der RIDA®GENE Produktlinie werden die wichtigsten Erreger durch einfaches und schnelles Screening erfasst. Zusätzlich zum spezifischen Erreger – Nachweis beinhalten die sensitiven Tests eine interne Kontrolle (ICD oder ICR). Diese Kontrolle dient zur Extraktions- und/oder Amplifikationskontrolle. Da die Tests auf allen gängigen real-time Geräten verwendet werden können und das gleiche Temperaturprofil haben, ist es möglich mehrere Parameter in einer PCR zu überprüfen.

CONGEN stellt Medizinprodukte nach DIN ISO 13485 her, die einen schnellen Nachweis verschiedener humanpathogener Erreger ermöglichen. Wie in der DIN ISO 13485 gefordert, werden die CE-zertifizierten Tests durch regelmäßige Teilnahme an INSTAND und QCMD Proficiency Tests evaluiert.

Die Produkte zum Nachweis von nosokomialen Infektionen sind weltweit über R-Biopharm erhältlich.

Verfügbare Testkits

Bakterielle Erreger - Nosokomiale Infektionen
 
RIDA®GENE CD Toxin A/B PG0825
RIDA®GENE Clostridium difficile PG0835
RIDA®GENE MRSAPG0605
RIDA®GENE MRSA LC2.0PG0625
RIDA®GENE PVL PG0645
Reagenzien & Kontrollsets - Nosokomiale Infektionen
 
RIDA®GENEColor Compensation Kit IPG0001
RIDA®GENEColor Compensation Kit IIPG0002
RIDA®GENEColor Compensation Kit IVPG0004

Sie interessieren sich für weiterführende Informationen zu einem oder mehreren der entwickelten Nachweiskits? Sie möchten ausgewählte Kits bestellen?

Wenden Sie sich vertrauensvoll an unseren  Vertriebspartner R-Biopharm.