Starker Anstieg von Norovirus – Infektionen Winter 2016

Im Epidemiologischem Bulletin des Robert-Koch-Institutes vom 19.12.2016, wird aktuell auf ungewöhnlich frühe und hohe Fallzahlen an Noroviruserkrankungen hingewiesen. Mit Stand vom 15.12.2016 wurden ca. 14.500 Fälle übermittelt, wobei die Fallzahlen in gleichen Zeitraum der Vorjahre mit einem Median von ca. 7000, deutlich niedriger lagen. Ob dies mit einer neuen Norovirus-Rekombinante zusammenhängt, ist nicht abschließend geklärt.

Noroviruserkrankungen äußern sich durch plötzlich und schwallartig auftretendes Erbrechen und sehr starken Durchfall, Übelkeit, Kopf- und Magenschmerzen. Die Symptome können 12 bis 48 Stunden anhalten, bevor sie abklingen. Norovireninfektionen sind äußerst ansteckend. Sowohl über Kontaktkontimation, als auch fäkal-oral ist eine Übertragung möglich, so dass auf starke Handhygiene und wenn möglich Vermeidung des direkten Kontaktes zu Erkrankten zu achten ist.

Auch eine Übertragung über kontaminierte Lebensmittel aufgrund falscher oder unzureichender Handhygiene ist möglich. Hierbei sind oftmals Beeren oder Salate betroffen.

Mit dem SureFast® Norovirus PLUS oder auch der Multiplexanwendung SureFast® Norovirus /Hepatitis A 3plex können Lebensmittelproben untersucht mittels RT-PCR untersucht werden. Das Ergebnis liegt innerhalb weniger Stunden vor. Die Grundlage für die Methodik bildet die DIN CEN ISO/TS 15216-1 Horizontales Verfahren zur Bestimmung von Hepatitis A Virus und Norovirus in Lebensmitteln.

Bitte kontaktieren Sie uns für weitere Informationen.

Poster Norovirus_Hepatitis A 3plex_Fruchtsaft

 

 

Posted in: