Hepatitis E Nachweis in Trinkwasser und Lebensmitteln

  1. SureFast Hepatitis E PLUS

Hepatitis E Viren verursachen Leberentzündungen, die bis hin zu Leberversagen führen können. Die Übertragung kann durch kontaminiertes Trinkwasser und den Verzehr von Schweine- und Wildfleisch erfolgen. Um eine Ansteckung zu vermeiden, sollten Verarbeiter und auch Konsumenten auf eine gute Handhygiene bei der Verarbeitung achten bzw. Fleisch, welches verzehrt werden soll gut durchgaren. Eine entsprechende Handlungsempfehlung für Jäger beim Zerlegen wurde vom Bundesinstitut für Risikobewertung erstellt.

Mit 1.984 beim Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldeten Hepatitis E- Erkrankungen im Jahr 2016 ist das Virus weiter im Vormarsch, begründet unter anderem darin, dass mit sensitiveren und spezifischen  Methoden der Nachweis öfter gelingt.

Vier verschiedene Genotypen sind bisher bekannt, deren Auftreten regional stark variiert. In Deutschland wird laut dem RKI vorangig Hepatitis E Genotyp III identifiziert, der sowohl im Menschen, als auch als möglicher Zoonoseerreger in Tieren nachgewiesen werden konnte.

Auf Grundlage eines Ringversuches im Rahmen der §64 Viren-Arbeitsgruppe hat CONGEN ein Hepatitis E Nachweis Kit inklusiver interner Kontrolle etabliert, welches den Kunden ab sofort zugänglich ist. Nach Probenaufreinigung mittels des SureFast® DNA/RNA Virus Kits, können die Extrakte direkt mittels des SureFast® Hepatitis E PLUS Nachweises untersucht werden.

Für weiterführende Informationen melden Sie sich gerne telfonisch oder über unser Kontaktformular.

2017-2 SureFast Hepatitis E PLUS

 

Posted in: