Deutschlandweiter Produktrückruf von H-Milch mit dem Verdacht auf Bacillus cereus

Am 23.09.2016 wurde der bundesweite Rückruf von H-Milch der Firma Hochwald Food GmbH aufgrund des Verdachts auf eine Kontamination mit Bacillus cereus initiert und in den Medien kommuniziert. Mehrere Handelsmarken sind von diesem Rückruf betroffen u.a. die Penny Eigenmarke, die Kaufland K-Klassik, Edeka Gut und Günstig und Lidl Milbona. Weiterführende Informationen und Angaben zur Identifizierung betroffener Milchpackungen können in der Pressemitteilung des Herstellers und bei der Stiftung Warentest nachgelesen werden.

© evgeniy_p; dreamstime

Bacillus cereus, ein sporenbildendes Bakterium, kann durch Hitzebehandlung abgetötet werden, wobei die Sporen eine Hitzebehandlung überleben und sich unter bestimmten Voraussetzungen vermehren können. Mit Bacillus cereus kontaminierte Lebensmittel können durch den Verzehr zu Lebensmittelvergiftungen oder Magen-Darm- Infektionen führen. Nach einer Inkubationszeit von 6- 24 Stunden kann sich dies durch Übelkeit und Erbrechen oder Bauchkrämpfe und Durchfall äußern.

Zu der Gruppe des Bacillus cereus werden mehrere Stämme zugeordnet, wie z.B Bacillus anthracis, Bacillus thuringiensis, B. mycoides, B. pseudomycoides, B. cytotoxis und B. weihenstephaniensis. Einige davon bilden zwei unterschiedliche Toxinarten aus, welche entweder dem diarrhöischem oder dem emetischen Typ zugeordnet werden können.

Ein schnelles Screening der Gruppe an Bacillus cereus kann mittels eines real-time PCR Nachweises erfolgen. Das SureFast® Bacillus cereus group PLUS kit erfasst die o.g. Stämme und ermöglicht den sensitiven Nachweis.

Für den Nachweis des emetischen Bacillus cereus, unter Nutzung der real-time PCR, entwickelt CONGEN aktuell ein anwenderfreundliches Kit, welches Anwendern zeitnah zur Verfügung steht.

Bei Interesse an unseren Produkten und weiteren Informationen kontaktieren Sie uns gerne.

Posted in: